Yin Yoga

Yin und Yang sind bekannte Begriffe aus der chinesischen Philosophie, der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und des Daoismus. Sie stehen für jeweils gegensätzliche Aspekte, die sich im Einklang befinden sollten um ihren vollen Aspekt zu entfalten. So, wie Tag und Nacht, Sonne und Mond, hell und dunkel, Himmel und Erde...

Yang: männlich, weiß, aktiv, kraftvoll
Yin: weiblich, schwarz, passiv, fließend


Yin Yoga ist somit der Gegenpol zum alltäglichen, Yang-orientierten Leistungsdruck.

Hier musst du nichts, hier darfst du sein.
Du musst nicht kraftvoll kämpfen, weder um Anerkennung noch um Gewichte, eine akrobatische Asana oder andere Ziele. 
Hier lässt du einfach nur los, Körper und Seele baumeln.
Durch die Yogaübungen werden das Bindegewebe, die Faszien, die gesamte Muskulatur und die Meridiane (Energiebahnen im Körper) angesprochen. Das führt zu innerem Loslassen, zu mehr Beweglichkeit und innerer Ruhe. 
Entspannung pur!

Dieser Yogastil ist besonders gut geeignet für Anfänger, Gestresste und alle, denen es keinen Spaß macht auch noch abends aktiv zu sein und die trotzdem etwas Gutes für Körper und Geist tun wollen.

*****Bei körperlichen Beeinträchtigungen und Schwangerschaft bitte vorher ggf. mit einem Arzt abklären, ob Yin Yoga geübt werden kann.****